2010: Bahno-Pianomobile

Zwischen Asparn und Ernstbrunn fährt zwar keine Bahn mehr – aber ein Klavier, begleitet von Fahrraddraisinen: „Musik auf Schienen“.

Bahno-pianomobile

Karen Schlimp und Wolfgang Weissengruber auf der Fahrraddraisine Ernstbrunn. Foto: Claus Faber

Warum nicht Pianomobile auf die Bahn bringen? Bahno-Pianomobile war geboren. In Zusammenarbeit der Initiatorin Karen Schlimp mit dem Musiker Wolfgang Weissengruber, dem Komponisten Christoph Cech, der Weinvierteldraisine, der ÖBB-Erlebnisbahn und Musik Aktuell des Landes Niederösterreich entstanden zwei mobile Konzerte im Naturpark Leiser Berge – im Bahnof Asparn, beim Blitzbaum, im „grünen Dom“ und auf der „Draisinenalm“.

Das musikalische Konzept

Bahno-Pianomobile ist eine Reise — eine Bezugnahme der Reisenden zu ihrer Umgebung. So spontan und ungeplant die Ereignisse sind, die den Reisenden staunen lassen, so spontan ist Musik am Bahno-Pianomobile. Die Musik entsteht aus dem Moment und aus der Interaktion. Ein Projekt mit der ÖBB-Lehrwerkstätte Linz ergänzt diese Improvisation mit Bahnklängen. Die Pianistin und der Saxophonist am Bahno- Pianomobile greifen sie auf und entwickeln ihre individuelle, direkte Antwort aus der Situation, der Umgebung und den Mitreisenden.

Das Programm

Karen Schlimp: Aus dem Zyklus „Musik auf Schienen“ mit Zuspielbändern der ÖBB-Lehrwerkstätte Linz:

  1. Einsteigen/Aussteigen
  2. ÖBB-Transe-Vol.1
  3. Railjet remix
  4. Lovesong in D for O.E.BB
  5. Bahnhof remix — Loking you
  6. Didinbausteine und Bausatz #1
  7. Ab Zug talks
  • Schwellengedanken
  • Fremde Blumen
  • Draisinenalm tune

Christoph Cech:

  • Big Jack
  • Bausatz #1

Wolfgang Weissengruber:

  • Air strains
  • Phrygian Roundabout
  • Bentaton

Spontane Improvisationen:

  • Blitzbaum
  • Topmusic

Darf ich Sie auf dem Laufenden halten?

Solche Performances und andere vorher erfahren – mit meinem Newsletter. DSGVO-konform.