Eine Skulptur aus drei Flügeln und eine Performancereihe darauf. Ein Kunstwerk in Zusammenarbeit mit dem Kunstwerk Krastal.

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/7aqYQCIkzqE" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Die schon mit ihrem Pianomobile bekannte Pianistin aus Linz hat 2013 wieder neue Wege beschritten und zusammen mit den Bildhauern des Soundskulptursymposions Krastal eine Klavierpyramide erstellt.

Das Klavierstudio Schneider aus Villach stellte der Pianistin ausgemusterte Klaviere zur Verfügung, die die Künstlerin zu einer Skulptur zusammenfügte.

„Pianopyramid“ entstand aus der Idee mit Flügeln in den Himmel zu wachsen.

Die Eröffnungsperformance der Pianistin thematisierte das Ersteigen der Skulptur. „Climbing Piece“ hieß das erste Stück das auf dieser Skulptur zur Aufführung gelangte.

Vier Performances fanden auf der Pyramide statt:

  • „climbing“ (Sommer)
  • „gliding“ (Herbst)
  • „trembling“ (Winter)
  • „scenting“ (Frühling)

Darf ich Sie auf dem Laufenden halten?

Solche Performances und andere vorher erfahren – mit meinem Newsletter. DSGVO-konform.